Raumwelten Pavillon

RAUMWELTEN ist ein etablierter Event für Szenografie, Architektur und Medien. Erstmalig konnte die Veranstaltung 2015 im pneumatisch gestützten Pavillon durchgeführt werden. Der pneumatische Pavillon erinnert in seiner Form an einen Donut – mit einer Größe von über 200 m² und einer Höhe von 6 m wurde er von Studierenden der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart unter Leitung von Prof. Tobias Wallisser und Sebastian Schott und der Hochschule für Technik (Klasse Prof. Thomas Hundt) entworfen. formTL überführte das Design in eine luftgestützte Membranstruktur. Speziell ist neben der individuellen Membranform die Fundierung mit innenliegenden Kiessäcken.

Makers of the Future

„Makers of the Future – Wie wollen wir in Zukunft leben?“ ist ein Projekt des StadtPalais – Museum für Stuttgart, des Generalkonsulats des Staates Israel für Süddeutschland und des Kunstverein Wagenhalle in Kooperation mit dem Shenkar College, Tel Aviv und der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart (Sebastian Schott und Karin Schulte), initiiert durch das Zukunftslabor des Kulturamts der Landeshauptstadt Stuttgart und das Generalkonsulat des Staates Israel für Süddeutschland.

Vom 6. bis 11. August 2018 verwandelt sich der Multifunktionssaal des StadtPalais zu einem internationalen „Think-Tank“. 20 Studierende aus Tel Aviv und Stuttgart aus den Bereichen Architektur, Design und Kunst werden gemeinsam mit bis zu zehn Expertinnen und Experten an wichtigen Fragen der urbanen und kulturellen Entwicklung unserer Städte arbeiten. Hierbei steht die plakative Frage „wie wollen wir in Zukunft zusammenleben?” im Mittelpunkt einer kreativen und künstlerischen Auseinandersetzung mit konkreten Orten in Stuttgart. Dabei geht es weniger um fertige Antworten als um das Aufzeigen und Herausstellen komplexer Problem- und Aufgabenstellungen für die kommenden Generationen. Wandelnde Mobilitätskonzepte, vielfältigen Veränderungen auf Quartiersebene und die Erschließung neuer öffentlicher Räume – beispielsweise am Fluss – stehen hier im Fokus einer investigativen und kritischen Arbeitsweise.
Plakat: Tobias Hönow

Grundlagen der Gestaltung @ HBC Hochschule Biberach

Im Rahmen seiner Vertretungsprofessur an der Hochschule Biberach hat sich Sebastian Schott mit Studierenden des 3. BA Semesters mit Multiplikationsstrategien und komplexen Erschließungssystem beschäftigt. Der Schwerpunkt des Seminars „Grundlagen der Gestaltung und Darstellung 3“ lag in der Entwicklung konzeptioneller Entwurfsansätze unter Anwendung gestalterischer und räumlicher Prinzipien sowie der Überführung digitaler Daten in physische Modelle. Die Modelle der Studierenden sprechen wie wir finden für sich – Gratulation zu den tollen Ergebnissen!

Vertretungsprofessur HBC Hochschule Biberach

Im WS 2016/2017 wurde Sebastian Schott an der HBC Hochschule Biberach mit der Vertretungsprofessur für Gestaltung und Darstellung sowie den Konstruktiven Entwurf beauftragt. Bereits seit 2009 ist er als Lehrbeauftragter für Digitales Gestalten an der Hochschule tätig.

Akademischer Mitarbeiter ABK Stuttgart

Seit Oktober 2013 – heute arbeitet Sebastian Schott als Akademischer Mitarbeiter an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste in Stuttgart. Dort leitet er gemeinsam mit Prof. Tobias Wallisser die Klasse für Innovative Bau- und Raumkonzepte / Digitales Entwerfen.

Vertretungsprofessur Hochschule Trier

Als Vertretungsprofessor war Sebastian Schott von 2012 – 2013 mit der Leitung des Lehrgebietes für Computational Design in Architecture an der Hochschule Trier betraut und dort verantwortlich für die Lehre und die Selbstverwaltung des Lehrgebietes.