Ausstellung Selected Architects @ BDA Wechselraum

Wir freuen uns sehr, unser Studio sesa. im Rahmen der Ausstellung „Selected Architects“ im Wechselraum des BDA Baden-Württemberg präsentieren zu dürfen – nachfolgend findet Ihr die Vorankündigung mit allen wichtigen Infos!

Haus J, Tübingen

In Tübingen wurde auf der Basis unseres Entwurfs ein attraktives Wohnhaus für eine junge Familie mit zwei Kindern umgebaut und kernsaniert. Die bestehende Substanz wird räumlich aufgewertet und neu in Szene gesetzt – es entstehen großzügige, fließende Räume im Erdgeschoss sowie Schlaf- und Kinderzimmer im Obergeschoss.

Raumwelten Pavillon

RAUMWELTEN ist ein etablierter Event für Szenografie, Architektur und Medien. Erstmalig konnte die Veranstaltung 2015 im pneumatisch gestützten Pavillon durchgeführt werden. Der pneumatische Pavillon erinnert in seiner Form an einen Donut – mit einer Größe von über 200 m² und einer Höhe von 6 m wurde er von Studierenden der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart unter Leitung von Prof. Tobias Wallisser und Sebastian Schott und der Hochschule für Technik (Klasse Prof. Thomas Hundt) entworfen. formTL überführte das Design in eine luftgestützte Membranstruktur. Speziell ist neben der individuellen Membranform die Fundierung mit innenliegenden Kiessäcken.

Loft am Stöckach

Für eine junge Familie mit zwei Kindern haben wir eine ehemalige Druckerei kernsaniert und in ein Wohnloft mit ca. 250qm Wohnfläche verwandelt. Die charakteristische, offene Struktur des Grundrisses wurde im Wohn- und Essbereich beibehalten, im privaten Bereich entstanden die notwendigen neuen Zimmer für die Kinder und Eltern inklusive neuer Bäder. Der Eingang in die Wohnung wurde nach Norden verlegt. Eine großzügige Wendeltreppe fungiert als neuer zentraler Verteiler zwischen den Ebenen.

Wohnquartier Stuttgart Freiberg

Im Rahmen einer Machbarkeitsstudie für die Baugenossenschaft Neues Heim eG haben wir in Stuttgart Freiberg ein Wohnquartier mit 52 WE auf ca. 3750qm Wohnfläche entwickelt. Auf der Basis der städtebaulichen Rahmenbedingungen schlagen wir einen 9-geschossigen, freistehenden Wohnturm als markanten Baustein vor, der den Auftakt in das neu zu entwickelnde Quartier darstellt. Der Wohnturm wird ergänzt durch einen 4-6 geschossigen, winkelförmigen Baukörper mit 1,5-5 Zi Wohnungen zwischen 45-105qm Wohnfläche. Beide Gebäude werden über den neu gestalteten, nach Südwesten orientierten Quartiersplatz barrierefrei erschlossen. Das Wohnquartier wird durch eine natürlich belüftete Garage mit 52 Stellplätzen abgerundet, diese ist geschickt in die vorhandene Topographie integriert.
Ein besonderes Augenmerk liegt in der Konzeption der Wohnungsgrundrisse, so wurden 50% der Wohnungen nach dem Stuttgarter Innenentwicklungsmodell (SIM) als geförderter Wohnungsbau entwickelt. Dazu zählen Mietwohnungen für mittlere Einkommensbezieher (MME) und Sozialmietwohnungen (SMW). Darüber hinaus wurden alle 2-3 Zi Wohnungen nach den Vorgaben der DIN 18040 Teil2 als barrierefreie Wohneinheiten ausgearbeitet.

Neubau Wohnquartier Göttingen

Im innerstädtischen Kontext von Göttingen haben wir ein Wohnquartier mit ca. 35 Wohneinheiten (Apartments + studentisches Wohnen, Gewerbeeinheiten) und einer Tiefgarage geplant. Zwei Gebäude, die im Erdgeschoss miteinander verbunden sind, werden um einen grünen Innenhof organisiert. Eine Tiefgarage mit über 40 Stellplätzen verbindet beide Gebäude miteinander.

Geilingsbräu Privatbrauerei

Auf dem Gelände einer 400 Jahre alten Gutshofanlage entsteht die neue Heimat der 2012 gegründeten Privatbrauerei Geilingsbräu. Wir planen eine begehbare Brauerei, die dem Besucher die Möglichkeit haben, am Brauprozess aktiv teilzunehmen. Dazu zonieren wir die die Brauerei über eine Gewölbestruktur in unterschiedliche programmatische Bereiche. Das Sudhaus steht zentral im Raum, das Tanklager wird hinter einer Glasfassade ebenfalls in Szene gesetzt.

Glasbau Seele

Im Rahmen einer Direktbeauftragung haben wir ein Konzept für den Umbau und die Erweiterung der Firma Glasbau Seele in Gersthofen erarbeitet. Das Gebäudeensemble, bestehend aus Hauptverwaltung und mehreren Produktions- und Lagerhallen wird zeitgemäß in der Fassade überarbeitet und baulich durch eine Büroerweiterung und eine ca. 3000qm große Lagerhalle ergänzt. Wir stärken den Gedanken des Ensembles und arbeiten die Charakteristika der einzelnen Teilgebäude heraus. Gleichzeitig wird die Hauptverwaltung als zentraler Punkt am Standort neu akzentuiert.

Jugendherberge Berchtesgaden

Auf der Basis eines gewonnenen Wettbewerbs aus dem Jahr 2009 wurde zwischen 2010-2011 das Haus Untersberg der Jugendherberge mit dem Ziel saniert, ein neues Übernachtungskonzept für die Jugendherbergen der Zukunft zu entwickeln und umzusetzen. Die neu gestalteten Balkon- und Familienzimmer bestechen durch eine klare Zonierung, durch fest eingebaute Möbel mit ausreichendem Stauraum ebenso wie durch hochwertige Oberflächen. Unterstützt wird das Konzept der Zonierung durch die Farbgebung, die den Charakter räumlicher Nischen verstärkt und damit für eine klare Zuordnung von Funktionen innerhalb des Zimmers sorgt. Die zweigeschossigen Galeriezimmer im Dachgeschoss verfügen  über insgesamt 4 Betten. Über eine interne Treppe gelangt der Gast auf die obere Schlafempore, einen tollen Rückzugsort vor allem für Kinder, die so räumlich getrennt, aber doch unmittelbar bei den Eltern spielen und schlafen können.

Wohnquartier Silcherhof Esslingen

Im Rahmen einer Mehrfachbeauftragung haben wir 2013/14 für die Baugenossenschaft Esslingen eG ein Konzept für ein Innerstädtisches Wohnquartier mit ca. 9200qm BGF entwickelt. So entstanden 91 WE von 60 – 110qm Wohnfläche sowie eine Tiefgarage und mit direkter Anbindung an alle Gebäude des Quartiers. Unser gestalterisches Konzept sieht vor, alle Gebäude als giebelständig zum Straßenraum auszurichten – so entsteht eine markante Silhouette im Stadtraum und gleichzeitig bietet das Konzept ein hohes Potential bei der Gestaltung der Wohnungen mit einer optimalen Flächen- und Raumausnutzung.